Porzellan 3D Druck

Gemeinsam mit dem Designstudio THE CONSTITUTE und Alexander Jentsch waren wir an der KPM in Berlin, um die Chancen, Möglichkeiten und Herausforderungen des keramischen 3D-Drucks im aktuellen industriellen Kontext zu prüfen. Hierfür haben wir unseren selbst entwickelten Keramik-3D-Drucker eingesetzt, um die aktuelle Technologie mit den bestehenden Fertigungsmethoden zu vergleichen.

Die Königliche Porzellan Manufaktur (KPM) wurde 1763 gegründet und belieferte den königlichen Hof u.a. mit Tafelgeschirr oder Skulpturwaren. Im 20. Jahrhundert wuchs die Manufaktur auf ca. 200 Mitarbeiter*innen an und produzierte Porzellanwaren für den internationalen und nationalen Markt. Das Formenarchiv der KPM gab uns hierbei Einblicke in historische und zeitgenössische Gestaltungsmethoden. Was die Kollektionen eint, ist die Verbindung manufakturellen Handwerks und die Erfahrung aus mehreren Jahrhunderten Produktionsgeschichte.

Die Historie verdeutlicht daher das Spannungsfeld in dem wir uns mit aktuellen Technologieströmungen bewegen. Im Vergleich zum traditionellen Handwerk müssen wir die Fähigkeiten noch beweisen. Der folgende Clip zeigt daher eine kurze Zusammenfassung aus dieser Zusammenarbeit. Wir bedanken uns für diese spezielle Erfahrung und schauen vorfreudig auf das was da noch kommen mag.

it's automatic | 2021