Fak’ugesi – new expressions in music

Eingeladen vom Goethe-Institut Johannesburg waren wir in Südafrika. Neben ein bisschen Sightseeing haben wir auch gearbeitet und beschäftigten uns mit der Frage – Wie können neue audiovisuelle Ausdrucksformen gestaltet werden? Zusammen mit regionalen Künstlern haben wir eine Woche lang das Workshop-Format “Future Sounds” begleitet.

Mit Bergen an Elektronik, guter Laune und Motivation halfen wir den Künstler*innen bei technischen Fragen und unterstützten bei der Lösungsfindung. Die Möglichkeiten verschiedenster Sensoren wurden von den Teilnehmer*innen sofort erkannt und in bewegungsbasierte Steuermöglichkeiten übersetzt. Am Ende gestalteten wir mehrere Geräte und beeinflussten mit Hilfe von Sensoren eine audiovisuelle Projektion.

Geschafft wurde das Ganze mit Hilfe von selbstgebauten MIDI-Interfaces, die innerhalb des Workshop-Formats entstanden sind. Unterstützt wurden wir von Ableton und konnten dadurch allen Teilnehmer*innen Software-Lizenzen bereitstellen. Die Software eignet sich ideal für das Integrieren von selbstgebauten MIDI Instrumenten. Die Woche endete mit der großen Eröffnungsparty zum Fakugesi Festival 2016 und interessierte Gäste nahmen sich den selbstgebauten “Instrumenten” direkt an. Die Intensität der Veranstaltung und das Ergebnis zeigte uns eindrucksvoll die tiefe Verbundenheit der Südafrikaner*innen zur Musik. Danke an alle, die uns das ermöglicht haben.

it's automatic | 2021