eyesect

EYESECT ist eine tragbare interaktive Installation, die es Benutzer*innen erlaubt sich selbst und ihre Umwelt in neuen, immersiven Blickwinkeln zu betrachten. Die Welt, wie wir sie heute real und medial abbilden, ist auf die binokulare und stereoskopische Sichtweise von Menschen ausgerichtet. Diese allgegenwärtige human-zentristische Perspektive und die kritische Auseinandersetzung mit zeitgenössischer VR-Technologie, die Realraum simuliert, waren Ausgangspunkt für die Entwicklung von EYESECT.

Die Frage: „Wie sehen wir nicht?“ und die Faszination für kybernetisch-spirituelle Utopien, Science-Fiction und bionische Experimente führten zur Entwicklung eines Geräts mit zwei Kameraaugen. Deren jeweilige Bilddaten werden direkt und in Echtzeit auf die einzelnen Monitore der VR Brille innerhalb des Helmes gestreamt. Die Kameraaugen können frei am Helm angedockt oder in den Händen getragen werden. Arme und Finger werden zu Augenmuskeln und erzeugen dadurch ungewohnte Perspektiven. Die externe Welt wird neu konstruiert und fordert Benutzer*innen zu einer kritischen Auseinandersetzung mit Sehgewohnheiten und Räumlichkeiten auf.

Durch das Designstudio THE CONSTITUTE wurden wir mit der technischen Instandhaltung des Projekts “Eyesect” beauftragt. Das fanden wir so spannend, dass wir die Reaktionen der Menschen in zwei Videos dokumentiert haben.

it's automatic | 2021